News

02. Januar 2019

Wie die DEG Deutsche Energie GmbH  hat am 20.12.2018 auf Ihrer Internetseite bekanntgegeben hat, wird auf Grund der Kündigung des Bilanzkreisvertrages mit dem Übetragungsnetzbetreiber TenneT TSO GmbH , die Belieferung aller Kunden zum 22.12.2018 eingestellt.

Betroffene Kunden sollten sich nun kurzfristig mit uns in Verbindung setzen, um eine schnelle Lösung zu erzielen. Viele Energielieferanten unseres Portfolios haben hier schnelle Hilfe angeboten.

 

 

08. Juni 2015

Die europäische Energieeffizienzrichtlinie RL 2012/27/EU schreibt für alle Unternehmen, die nicht unter die EU-Definition für kleine und mittelständige Unternehmen (KMU) fallen, nun verbindliche Energieaudits vor.

Am 6. März 2015 hat der Bundesrat die Novelle des Energiedienstleistungsgesetzes (EDL-G) verabschiedet um diese Pflicht nun in deutsches Recht zu übertragen,

Das Gesetz tritt nach der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt im  Mai 2015 in Kraft und verpflichtet dann auch alle Nicht-KMU zu der Durchführung eines Energieaudits nach DIN EN 16247-1. Dieses Energieaudit muss dann mindestens alle 4 Jahre wiederholt werden.
Das zunächst erste verpflichtende Energieaudit nach DIN EN 16247-1. muss bis zum 05. Dezeneber 2015 erfolgen.

Von der Gesetzesänderung sind bundesweit mehr als 90.000 Unternehmen betroffen.

Für einen ersten Überblick über die zukünftigen Pflichten von sogeannten Nicht-KMU stehen wir Ihnen gern unter 0800- 664 870 235 zur Verfügung. oder senden Sie uns eine Email an:  info@intellergie.de ,

oder besuchen Sie unsere neue Webseite unter www.intellergie.de

09. April 2015

            Zum 1. April 2015 sinkt die Regelenergieumlage von 0,09 ct/kWh auf 0,0 ct/kWh.                                           Das Konvertierungsentgelt bleibt unverändert.

Berlin. GASPOOL wird ab 1. April 2015 keine Regel- und Ausgleichsenergieumlage erheben. Das Konvertierungsentgelt von derzeit 0,88 €/MWh bleibt unverändert.

„Die Absenkung der Regelenergieumlage auf Null ist für unser Marktgebiet und deren Teilnehmer eine sehr positive Entwicklung.“ sagt Jörg Ehmke, Geschäftsführer der GASPOOL Balancing Services GmbH.

Die Umlage wurde zum Wechsel des Gaswirtschaftsjahres im Oktober 2014 aufgrund der hohen prognostizierten Kosten für Regelenergie sowie der Problematik der Mengenverschiebungen zwischen den Marktgebieten notwendig.